Mehr Muskeln weniger Fett durch richtiges Nährstoff-Timing!

Eine Alternative zum Kalorienzählen?

Wenn es darum geht Gewicht abzunehmen (Fett zu verlieren) oder an Gewicht zuzulegen (Muskeln aufzubauen), wird in der Regel erstmal davon gesprochen, dass man mehr oder weniger essen soll. Genauer gesagt, wer abnehmen will muss weniger Kalorien zu sich nehmen wie er verbraucht. Wer zunehmen will, eben andersherum. Dies ist zwar oft eine sehr wirksame Herangehensweise aber wer weiß denn wieviel Kalorien ich zu mir nehme und wieviel ich verbrauche? Klar kann ich es einfach nach Gefühl machen. Weniger essen und mich mehr bewegen. Wenn ich es genauer wissen will, kann ich meinen Kalorienbedarf auch online ausrechnen lassen (Online Rechner). Die Kalorienaufnahme kann ich ebenfalls recht einfach mit einer App tracken (Myfitnesspal oder fatsecret). Vielleicht ist das alles aber garnicht notwendig, wenn ich auf die richtige zeitliche Einnahme von meinen Mahlzeiten achte ( Essenstiming oder auch Nährstoff Timing genannt )?

Aller spätestens wenn der Fokus nicht mehr darauf liegt, einfach nur Gewicht zu verlieren oder aufzubauen. Sondern darauf, Muskeln aufzubauen aber möglichst wenig Fett anzusetzen oder möglichst viel Fett zu verlieren aber keine Muskeln. Dann kommt der Punkt Nährstofftiming zum Einsatz.

Was ist Essens-Timing / Nährstoff-Timing?

Wann nimmst du deine Mahlzeiten zu dir bzw. welche Nährstoffe gibst du deinem Körper zu welchem Zeitpunkt. In der Regel beschränkt sich das Nährstoff-Timing auf die drei Makronährstoffe Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate.  Letztendlich fängt das Nährstoff-Timing schon bei der Frage an, wieviel Mahlzeiten du pro Tag zu dir nimmst. (Frühstück ja/nein, Abendessen ja/nein, Pre Workout Mahlzeit, Post Workout Mahlzeit ja/nein, usw.  etc.)

Darüber hinaus gibt es noch verschiedene Methoden, die ich eher zum Nährstoff-Timing als zu einer Diät zählen würde. Nachfolgend möchte ich kurz ein paar dieser Methoden aufzählen, ohne dabei auf Vollständigkeit zu bestehen, sondern lediglich die Methoden, mit denen ich bislang meine Erfahrungen gesammelt habe:

Die Frage aller Fragen beim Nährstofftiming ist: Wann benötigt mein Körper welche Nährstoffe, damit er diese möglichst effizient verwertet und die Energie auf keinen Fall im Körperfett speichert.

Die Frage die danach kommen sollte: Was passt zu mir? Was kann ich mit möglichst wenig Aufwand umsetzten?

Wenn ich diese beiden Fragen beantwortet habe und die Ernährung dementsprechend anpasse, ist es möglicherweise nicht mehr notwendig überhaupt eine Diät zu verfolgen.

Aus diesem Grund spielt für mich das Nährstofftiming bei meinem ENG Fitness System ebenfalls eine wichtige Rolle. Hier geht es nämlich in erster Linie um Effizienz! (Erfahre hier mehr über mein ENG Fitnesssystem)

Viel Spaß

Dein Dom